Manuelle Lymphdrainage

Bei der Manuellen Lymphdrainage wird das Lymphgefäss-System im ganzen Körper unterstützt und angeregt.

Das Lymphsystem transportier ca. 2-4 Liter Lymphflüssigkeit pro Tag. Diese Lymphe entsteht physiologisch („natürlich“) aus der Flüssigkeit, welche vom Blut ins Gewebe abgegeben wird und das Blutgefäss-System nicht mehr alle Flüssigkeit vom Gewebe wieder aufnimmt. Wenn dieses Gleichgewicht gestört ist, sei es durch zu viel Lymphflüssigkeit oder insuffiziente (nicht korrekt funktionierende) Lymphgefässe, entstehen Wasseransammlungen (Ödeme) im Gewebe.

Die Manuelle Lymphdrainage regt durch sanfte rhythmische Massagegriffe das Lymphsystem an, damit diese die Lymphflüssigkeit besser aufnehmen und abtransportieren kann.

Indikationen für die Manuelle Lymphdrainage:

  • Allgemeine Regeneration (z.B. nach Wettkämpfen)
  • Stauungszustände
  • Anlagebedingte (primäre) Lymphödeme
  • Ödeme nach operativen Eingriffen
  • Beinödeme bei venöser Insuffizienz (z.B. Krampfadern, offene Beine, schwere müde Beine etc.)
  • Hämatome (Blutergüsse)
  • Schwellungen bei Verletzungen, Verstauchungen
  • Schleudertrauma
  • Rücken-/Nackenbeschwerden
  • Narbenbehandlung (Narben werden weniger sichtbar, flacher und weicher)
  • Erkrankungen des Rheumatischen Formenkreises, Arthrosen
  • Schwangerschaftsödeme
  • Tränensäcke
  • Migräne, Kopfschmerzen
  • Stärkung der allgemeinen Abwehrkräfte
  • Allergien, Ekzeme, Akne
  • Chronische Erkältungskrankheiten
  • Unterstützung der Gewichtsreduktion

Diese Therapieform eignet sich hervorragend in Kombination mit einer Regulationstherapie und Ausleitung (naturheilkundliche Erfahrungsmedizin) wie:

  • Entsäuerung des Stoffwechsels und Bindegewebe (z.B. Kräuterheilkunde, Ernährung etc.)
  • Darmsanierung
  • Ausleitverfahren durch Anregung der Nieren, Leber, Haut und Lymphe

 

zurück