Ausleitung Schwermetalle

Entgiftung / Detox

Eine Verschnaufpause und Erholungskur für den Körper

„Lassen Sie einfach Ihren Körper die grossartigen Systeme nutzen, die er über Tausenden von Jahren entwickelt hat, um alles loszuwerden, was ihn krank macht.“

Normalerweise versucht der Organismus eigenständig und so gut es geht die tagtäglich auf ihn eintreffenden Gifte unschädlich zu machen und auszuscheiden.

Oft schaffen es die Organe (Leber, Darm, Niere, Lunge, Haut, Lymphe) des Körpers nicht mehr, diese Aufgabe zu übernehmen. Der Körper ist überlastet und wird infolge der Giftbelastung viel schneller anfällig für Krankheiten und/oder sonstigen Symptomen wie:

  • Mögliche chronische Krankheiten: Kopfschmerzen/Migräne, Darmerkrankungen, Pilzerkrankungen, Asthma, Bluthochdruck, Menstruationsbeschwerden, Gicht, Ekzeme, Hautkrankheiten, rheumatische Erkrankungen, psychische Erkrankungen etc. Bei chronischen Beschwerden sollte immer auch von einer möglichen Giftstoffbelastung ausgegangen werden.
  • Mögliche Symptome: Ständige Müdigkeit, Erschöpfung, Schlafstörungen, Konzentrationsschwäche, erhöhte Infektanfälligkeit, Verdauungsbeschwerden, Juckreiz, unerklärliche Schmerzen, Übergewicht, welches sich nicht abbauen lässt und vieles mehr

Eine gezielte Entgiftungskur ist dann angebracht, wenn der Körper nicht mehr in der Lage ist, eine Giftstoffbelastung selbst zu bewältigen. Es entsteht eine Entgiftungsschwäche. Krankmachende Stoffe können nicht mehr durch den Körper selbst ausgeschieden werden.
Wir können den Organismus dabei unterstützen, diese Aufgabe wieder zu übernehmen. Somit können Krankheiten vorgebeugt und/oder Heilungsprozesse eingeleitet werden. Auch ist Entgiftungskur sinnvoll, wenn ein Kinderwunsch (noch nicht schwanger) besteht und man seinem Baby den bestmöglichen Start ins Leben bieten möchte.

Nicht immer liegt die Ursache von chronischen Erkrankungen bei einer Giftstoffbelastung. Jedoch kann eine Entgiftung in den meisten Fällen bereits zu einer deutlichen Linderung von Symptomen führen und das Wohlbefinden stärken.

Zusätzliche Entschlackungsprogramme, wie eine Darmsanierung in Kombination mit einer Optimierung der Vitalstoffversorgung wird die Entgiftungs-Kur optimal unterstützen.

Für wen ist eine Entgiftung besonders wichtig?

Eine Entgiftungsschwäche kann vor allem bei folgenden Personengruppen vorhanden sein:

  • Genetisch bedingt schwache Entgifter
  • KPU-Erkrankte (Kryptopyrrolurie – Stoffwechselstörung mit Entgiftungsschwäche)
  • Hohen Konzentrationen von Giftstoffen ausgesetzt (Beruf, Wohnort etc.)
  • Ungesunde Lebens- und Ernährungsweise – Überlastung Entgiftungskapazität
Erst Giftbelastung messen – dann individuell entgiften

Zuerst wird der Schweregrad der Belastung festgestellt, worauf eine gezielte und individuell auf Sie abgestimmte Entgiftungskur eingeleitet wird. Sie werden dabei therapeutisch begleitet, wobei auch der Erfolg jederzeit überprüft werden kann.

Je nach persönlichem Zustand der Ausleitungsorgane, der jeweiligen Giftstoffbelastung und der individuellen Entgiftungsfähigkeit kann eine Entgiftung zwischen wenigen Wochen bis zu mehreren Jahren dauern.

Diagnosemöglichkeiten in der Naturheilkunde

Einzelne Diagnoseverfahren können in der Praxis vor Ort erfolgen, andere müssen an ein entsprechendes Labor weitergeleitet werden.

Diagnosemöglichkeiten:

  • Krankheitsgeschichte/Symptome
  • Dunkelfeld-Analyse
  • Austestung
  • Stuhltest (extern)
  • Haarmineralanalyse (extern)
  • Labor (extern) usw.
Ablauf Entgiftungskur

Das Ziel ist es, den Körper zu entgiften, die Entgiftungsorgane zu stärken und aktivieren sowie das Immunsystem aufzubauen.
Eine ganzheitliche Entgiftungskur enthält verschiedene entgiftende Massnahmen, welche ineinander übergehen und somit gleichzeitig umgesetzt werden.

  1. Reduktion Giftstoffbelastung, z.B. Ernährungsumstellung ohne Pestizidrückstände
  2. Vermeidung Giftaufnahme und Beschleunigung Giftstoffausscheidung: – Verhinderung von einer Giftstoffaufnahme im Darm, z.B. Probiotika, Vitalstoffe – Eine Giftstoffeinlagerung im Gewebe verhindern, z.B. mit Vitalstoffen – Erhöhung der Giftstoffausscheidung, z.B. Phytotherapie, Schüsslersalze, Ausleitungsverfahren, Reflexzonentherapie
  3. Unterstützung, Pflege und Regeneration der Entgiftungsorgane, z.B. regelmässige Reinigungsprogramme wie Darmsanierung, Reflexzonentherapie
  4. Zellschutz vor giftstoffbedingten Schäden, z.B. Antioxidantien
  5. Verbesserung der körpereigenen Entgiftungsfähigkeit, z.B. Vitalstoffe, Ernährung, Kräuterheilkunde, Reflexzonentherapie, Ausleitungsverfahren, Lymphdrainage

 

 

 

zurück